Review MyPhoneExplorer

MyPhoneExplorer Logo

Vor einiger Zeit habe ich über KDE Connect berichtet, mit dem man eine recht vielfältig nutzbare Verbindung zwischen PC und Android Smartphone herstellen kann. Da aber nicht jeder Linux mit KDE verwendet und Windows vor allem in Unternehmen sehr verbreitet ist, möchte ich hier einen kurzen Abriss zu MyPhoneExplorer geben. Dieses Programm bietet – in Verbindung mit der Android App – einige der Funktionen von KDE Connect, kann aber darüber hinaus noch mehr, wie z.B. eine direkte Synchronisation von Kalendern zwischen Outlook und Android ganz ohne die Cloud.

Installation

Die Installation von MyPhoneExplorer ist denkbar einfach: Zuerst lädt man sich die Desktop-Anwendung von der Hersteller-Homepage herunter und installiert diese. Laut einer Meldung auf der Seite gibt es zumindest aktuell keine Werbung o.Ä. im Installer, so dass man sich nicht darum kümmern muss, zusätzliche “Goodies” während der Installation abzuwählen; im Gegenzug sollte man darüber nachdenken, etwas für das Projekt zu spenden (siehe Download-Seite), wenn einem das Programm zusagt. Anschließend lädt man sich aus dem Play-Store den MyPhoneExplorer Client herunter, über den man später am PC Zugriff auf Kalender, Kontakte und Co. erhält. Nachdem die App installiert wurde sollte man einen kleinen Blick in die Einstellungen werfen und z.B. festlegen, welche(n) Kalender und welches Adressbuch / welche Adressbücher man mit dem PC synchronisieren möchte. Außerdem gelangt man hierüber leicht an den entsprechenden Punkt in den Android-Einstellungen, um der App Zugriff auf alle Android-Benachrichtigungen zu geben; dies ist notwendig, wenn man die Android-Benachrichtigungen auf den Desktop gepusht bekommen möchte.

Einrichtung

Wenn man so weit gekommen ist, kann man sich um die Kopplung des Smartphones und des Laptops kümmern. Hier hat man zunächst einmal die Qual der Wahl, wie man die beiden verbinden möchte, denn neben einer Verbindung per WLAN werden auch USB- und Bluetooth-Verbindungen unterstützt. Für eine WLAN-Verbindung sollte man in der Android-App noch einen PIN hinterlegen, mit dem man den Zugriff auf die Daten des Smartphones beschränkt. Wer lieber eine Bluetooth-Verbindung benutzen möchte, der sollte zunächst das Smartphone mit dem PC/Laptop koppeln und warten bis alle Treiber in Windows installiert wurden. Normalerweise richtet Windows automatisch einen Bluetooth COM-Port ein, über den die Desktop-App und die Android-App kommunizieren können. Sollte dies aus irgend einem Grund nicht passieren, der kann in der Windows Systemsteuerung das gekoppelte Smartphone aufrufen, sich von dieser Verbindung die Eigenschaften anzeigen lassen und nachträglich den COM-Port hinzufügen.

Für die Verbindung zum Smartphone wird auch ein automatischer Modus angeboten, wobei diese Einstellung bei mir mit einer Bluetooth-Verbindung nicht geklappt hat; in diesem Fall muss man eben Bluetooth und den verwendeten COM-Port direkt auswählen. Da einige Einstellungen in diesem Dialog sich auf das jeweils gekoppelte Gerät beziehen, wie z.B. welche Kalender synchronisiert werden sollen, sollte man zunächst einen initialen Sync durchführen lassen und danach erst die Einstellungen nach dem eigenen Gusto anpassen.

Features

Nach dem ersten Sync sieht man dann auch gleich schon, was MyPhoneExplorer alles zu bieten hat. Direkt im Hauptfenster findet sich z.B.:

  • Zugriff auf die Anrufliste und die Telefonkontakte. Es kann auch direkt ein Telefonat über die Desktop-Anwendung gestartet werden, so dass man nur noch das Smartphone vom Tisch nehmen und ans Ohr halten muss.
  • Zugriff auf Kalender und Kontakten. Eine Synchronisation ohne Google oder sonstige Cloud-Anbieter z.B. mit Outlook, Lotus Notes oder in eine ICAL-Datei kann man in den Einstellungen festlegen.
  • Es können auch Notizen und Aufgaben synchronisiert werden; neben der internen Notiz- und Aufgabenverwaltung in MyPhoneExplorer kann man hier auch wieder Outlook als Synchronisationsziel auswählen.
  • Lesen und versenden von SMS
  • Up- und Download von Dateien
  • Zusätzlich zum anzeigen der aktuell installierten Anwendungen kann man auch recht einfach Apps vom Smartphone herunterladen (nur kostenlose Apps) oder direkt installieren.
  • Zu guter Letzt können auch noch ein paar Vitalwerte des Smartphones eingesehen werden, wie die Signalstärke oder die aktuelle Akkuladung.

Über die MyPhoneExplorer Anwendung kann man sich auch die Android-Benachrichtigungen direkt auf den Desktop pushen lassen. Hierfür muss man, wie oben erwähnt, in den Android-Einstellungen der App Zugriff auf die Benachrichtigungen gewähren; abschließend aktiviert man das Feature noch in den Einstellungen der Desktop-Anwendung und schon kann es los gehen. Wie in obigiem Screenshot zu sehen, kann man auch eine Übersicht aller momentan auf dem Smartphone aktiven Benachrichtigungen anzeigen, diese löschen oder einfache Aktionen ausführen, wie z.B. eine Erinnerung abschalten. Neben der Anzeige in der App werden Benachrichtigungen als Einblendung auf dem Desktop angezeigt, sobald diese eingehen, so dass ihr z.B. direkt den Text einer Chat-Nachricht auf dem PC lesen könnt.

In den Einstellungen verstecken sich noch weitere praktische Goodies, wie z.B. dass am PC ein Klingelton abgespielt wird, wenn ein Anruf eingeht oder automatisch die Lautstärke des PCs gedrosselt wird, während man telefoniert, so dass z.B. Musik nicht stört. Etwas versteckt in den Einstellungen findet man übrigens unter dem Punkt “Erweitert 2” auch die Möglichkeit, die Fotos des Handys automatisch auf den PC zu sichern. Wer nicht nur Fotos sondern beliebige Ordner mit dem Smartphone synchronisieren will, der kann dies unter dem Punkt “Multi-Sync” einstellen.

Über die Dateileiste der Anwendung kann man die Zwischenablage des Smartphones auf den PC übertragen oder umgekehrt; aktiviert man hier die Funktion “Zwischenablage teilen” so geschieht dies sogar automatisch – ein praktisches Feature um z.B. URLs oder sonstige Textschnipsel zwischen den Geräten auszutauschen. Außerdem findet sich eine virtuelle Tastatur, so dass man Eingaben, die man am PC macht, direkt an das Smartphone senden kann; für dieses Feature muss man auf dem Handy die PC-Tastatur von MyPhoneExplorer aktivieren.

Vergleich zu KDE Connect & Fazit

Im Vergleich zu KDE Connect bietet MyPhoneExplorer einige Features mehr, wobei ich mich bei dem einen oder anderen frage, wer das regelmäßig benutzen wird; trotzdem würde ich bei keinem sagen, dass es überflüssig wäre. Eines der interessantesten Features von MyPhoneExplorer ist sicherlich die direkte Synchronisation von Kalender, Kontakten, Aufgaben und Notizen mit der Anwendung selbst oder mit externen Anwendungen – eine Funktion die KDE Connect leider nicht bietet. Ebenso ist es über KDE Connect nicht möglich, direkt Telefonanrufe zu starten oder SMS zu schreiben, wobei ich das bisher noch nicht vermisst habe. Die Integration der Anwendung in Windows ist weniger gut als bei KDE Connect; beispielsweise kann man bei letzterem dank des KIO Slaves direkt aus jeder Anwendung auf den Telefonspeicher zugreifen. Außerdem bietet KDE Connect auch nette Features wie eine Mediensteuerung für den PC oder Tastatur- oder Maus-Fernsteuerung, wobei ich auch hier fairerweise sagen muss: Wer benutzt das regelmäßig? 🙂

Hätte ich die Wahl, würde ich vermutlich (trotz allem) bei KDE Connect bleiben, da ich in meinem Setup (ownCloud für Kalender-, Kontakte- und Datei-Sync) lieber die bessere Integration ins System wähle, als die zusätzlichen Features, die ich vermutlich nicht benutzen würde.

1 thought on “Review MyPhoneExplorer”

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.