Privater Standortverlauf ohne Google, Facebook & Co.

Location History (CC0 by http://pixabay.com) Hast du jemals versucht dich zu erinnern, wo du zu einem bestimmten Zeitpunkt warst – insbesondere an einem Samstag morgen, wenn du dich nicht erinnern kannst, wie du in dein Bett gekommen bist? Falls du dich wunderst, nein, in diesem Beitrag geht es nicht um Filmrisse und den Kater am Morgen danach, aber zumindest um solche und natürlich ähnliche Situationen, in denen du herausfinden willst, wo genau du gewesen bist.

Fast jeder trägt heutzutage ein Smartphone mit sich herum, welches die passenden Sensoren hat, um unsere Frage nach dem “Wo?” beantworten zu können. Es gibt auch schon einige Apps und Dienste, die einem anbieten, einen Standortverlauf zu erstellen, wie z.B. Google mit der Location History, welche direkt in die Google-eigenen Apps integriert ist. Sobald man dies aktiviert, wird der eigene Standort ständig aufgezeichnet und an Google gesendet. Aber was ist, wenn du sensible Informationen wie deinen jetzigen oder vergangenen Aufenthaltsort nicht in die Hände großer Firmen wie Google oder Facebook geben möchtest, die diese Daten speichern und ggf. analysieren?

Vor einiger Zeit habe ich eine Lösung gefunden, wie man mit seinem Smartphone einen Standortverlauf aufzeichnen kann, ohne die Daten jemand anderem anvertrauen zu müssen. Der Schlüssel hierzu ist GPSLogger: Die App läuft im Hintergrund und erstellt einen Verlauf des Aufenthaltsorts. Im Gegensatz zu anderen Apps, bei denen der Standortverlauf möglichst genau und detailliert aufgezeichnet werden soll, belastet diese App den Akku nicht sonderlich, wenn man einen Kompromiss mit der Genauigkeit eingeht. Bei meinem Sony Xperia Z3 compact wird die App mit ca. 10-15% in den Energieoptionen gelistet, wenn man die folgenden Einstellungen wählt, und produziert dabei einen recht guten Standortverlauf.

  • Location Providers: GPS, Network, Passive
  • Zeit vor dem Loggen: 60 sec.
  • GPS zwischen Fixes aktiviert lassen: Nein
  • Distanz-Filter: 10 Meter
  • Genauigkeits-Filter: 500 Meter
  • Retry Time Interval for accuracy filter: 60 sec.

Wählt man eine höhere Genauigkeit, erhält man natürlich einen genaueren Standortverlauf, jedoch zu Lasten der Akkulaufzeit, da GPS häufiger verwendet wird. Verringert man die Genauigkeit hat man häufiger größere Sprünge im Verlauf, selbst wenn man am selben Ort geblieben ist, da dann nur die Mobilfunkmasten für die Ortsbestimmung verwendet werden und das Handy ab und zu auch mal den Masten wechselt. Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass es wichtig ist WLAN ständig eingeschaltet zu lassen, da durch die umgebenden WLAN Access Points (selbst wenn man sich nicht in diese einloggen kann) auch ohne GPS der Standort relativ genau bestimmt werden kann.

Die App bietet einem mehrere Möglichkeiten, den Standortverlauf zu speichern, darunter z.B. auch in Form von GPX-Dateien direkt auf dem Smartphone. Diese Dateien sind relativ klein, so dass man sie auf dem Smartphone ansehen und “archivieren” kann, jedoch ist das recht wenig komfortabel. Alternativ kann man die Daten auch direkt zu Google Drive oder Dropbox hochladen oder sich per Mail zusenden lassen. Logischerweise ist das nicht die beste Möglichkeit, wenn man seinen Standortdaten nicht aus der Hand geben möchte. Dennoch sei diese Möglichkeit hier erwähnt, da sie relativ einfach und ohne großen Aufwand für jeden einzurichten ist und ich davon ausgehe, dass nicht jede GPX-Datei in der Cloud gescannt wird. Wenn man mehr Zeit investieren möchte, kann man die Dateien auch direkt in der App auf den eigenen FTP-Server hochladen lassen.

In meinem Fall werden die GPX-Dateien in einem Ordner auf dem Smartphone gespeichert, welcher mit Hilfe der App FolderSync mit meinem ownCloud Account auf meinem privaten Server synchronisiert wird. Dies hat dann den zusätzlichen Vorteil, dass ich von überall aus auf die Daten zugreifen kann. Darüber hinaus habe ich die App GPX Viewer Extended in meinem ownCloud Server installiert, so dass ich die GPX-Dateien auch direkt im Browser in einer Karte ansehen kann.

Nachdem ich diese App schon einige Zeit benutze muss ich sagen, dass diese Lösung natürlich deutlich weniger komfortabel in der Einrichtung ist, als die Google Location History mit einem einzelnen Haken in den Einstellungen zu aktivieren, dafür bleibe ich aber im vollen Besitz meiner Daten. Außerdem werden die Daten nicht in Echtzeit an einen Server übertragen, wo man sie ansehen kann, da dies zum einen den Akku und zum anderen das mobile Daten-Inklusivvolumen belasten würde. Davon abgesehen hat man aber einen ähnlichen Funktionsumfang, wie bei anderen Lösungen.

Edit 2015-06-09: Vor Kurzem bin ich aus dem Urlaub in den USA zurück gekommen. Da ich mir die 5€/MB Roaminkosten sparen wollte, hatte ich die mobile Datenverbindung deaktiviert. Diese ich jedoch für eine Standortbestimmung mittels Mobilfunkmasten und WLAN Hotspots notwendig, so dass nur noch GPS zur Standortbestimmung übrig bleibt. Wer jetzt denkt, dies würde den Akku innerhalb kürzester Zeit leer saugen – nein, tut es nicht. Nachdem ich aus dem Flieger gestiegen war, benötigte das Handy ca. 20 Minuten, bis es den ersten GPS Fix hatte. Alle weiteren Standortbestimmungen per GPS waren dann innerhalb von ca. 5 Sekunden abgeschlossen. Ich konnte keinerlei Verschlechterung der Laufzeit feststellen, die auf die App zurückzuführen wäre. Die Qualität der GPS Tracks war ähnlich derer mit mobiler Datenverbindung und Standortbestimmung per Mobilfunkmasten. Lediglich in Großstädten nahm die GPS Genauigkeit aufgrund von Hochhäusern deutlich ab.

2 thoughts on “Privater Standortverlauf ohne Google, Facebook & Co.”

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.