Amazon Instant Video unter Linux verwenden

Amazon Instant Video (Foto: Amazon)Nachdem ich letztens im Fernsehen auf eine recht interessante Serie gestoßen bin, wollte ich diese von vorn ansehen, um die Story voll zu verstehen. Also habe ich kurzerhand eine Amazon Prime Probemitgliedschaft abgeschlossen, da man hier kostenlosen Zugriff darauf hat. Glücklicherweise unterstützt Amazon ja mittlerweile nicht nur Silverlight sondern auch Flash, so dass dem sofortigen Fernsehvergnügen auch unter Linux nichts im Weg stehen sollte – dachte ich.

Nachdem ich die Serie gefunden und die erste Folge im Browser meines Wohnzimmer-PCs geladen hatte, begrüßte mich der Amazon Video Player direkt mit der Fehlermeldung, dass der Player nicht aktualisiert werden konnte. Ein kurzes apt-get upgrade sagte mir aber, dass ich die neueste Flash-Version installiert hatte.

Amazon Instant Video - Flash Fehlermeldung

Amazon Instant Video – Flash Fehlermeldung: Ein Fehler ist aufgetreten und der Player konnte nicht aktualisiert werden. Möglicherweise muss Ihr Flash Player oder Browser aktualisiert werden. Diese Aktualisierung ist erforderlich, um das Video abzuspielen.

So richtig konnte ich den Fehler nicht nachvollziehen, aber habe es stattdessen mal mit Silverlight versucht. Dank Pipelight funktioniert das unter Linux ja mittlerweile auch recht gut. Leider tat sich hier aber auch wenig.

Schlussendlich konnte ich den Fehler aber mit etwas Unterstützung von Tante Google herausfinden: Die Flash-Version aus den Ubuntu-Repositories ist für das DRM gegen eine (alte) Version von Hal kompiliert. Leider verwendet Ubuntu aber mittlerweile udev, was dann schlussendlich zu dem genannten Fehler führt. Auf howtogeek.com wird aber ein recht einfacher Workaround beschrieben, indem man eine wohl verkleinerte Version von Hal installiert, die nur dem einen Zweck dient, DRM mit Flash zum laufen zu bekommen, sonst aber im System keinen “Schaden” anrichtet.

sudo add-apt-repository ppa:mjblenner/ppa-hal
sudo apt-get update
sudo apt-get install hal

Nachdem ich mit den obigen Befehlen das PPA hinzugefügt und die spezial-Version von hal installiert hatte, konnte es dann auch endlich los gehen…

Zu erwähnen ist noch, dass der Workaround nur mit Browsern funktioniert, die das Flash-Plugin aus den Ubuntu-Repositories auch wirklich nutzt, wie z.B. Firefox. Chrome kommt dagegen mit einem eigenen Flash-Plugin namens pepper-flash daher, sodass die Installation von Hal hier nicht hilft.

1 thought on “Amazon Instant Video unter Linux verwenden”

  1. Vielen Dank! Ich hatte das selbe Problem und bin beim googlen auf diesen Artikel gestoßen. Jetzt läuft auch bei mir alles wieder, wie es soll.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.